Wolfgang Altendorf

Geboren am 23.03. 1921 in Mainz, gestorben am 18.01. 2007 in Freudenstadt. Schriftsteller, Verleger, Maler. Nahm mit 19 Jahren am Russlandfeldzug teil. Kehrte mehrfach verwundet zurück. Seit 1946 freiberuflicher Autor. Zog 1962 in das bei Freudenstadt im Schwarzwald gelegene Wittlensweiler. Schuf ein umfangreiches Werk, das in 16 Sprachen übersetzt ist und eine Gesamtauflage von rund 750.000 Exemplaren erreicht hat.

Mein Geheimauftrag

Erzählung, Freudenstadt-Wittlensweiler 1969.
Irrel in der Südeifel, 1939: Der Erzähler, beim Reichsarbeitsdienst mit dem Bau des Westwalls beschäftigt, bekommt eines Morgens vom kommissarischen Feldmeister einen Geheimauftrag. Der stellt ihn frei für Arbeiten in den fertiggestellten Bunkern. Rätselraten, Neugier und Neid setzen ein. Dabei entpuppt sich der geheimnisumwitterte Auftrag als wenig aufregend: Der Erzähler muss mit Hammer und Meißel Löcher für die Belüftungsanlagen in die Bunkerwände schlagen. Sie waren beim Bau vergessen worden. Eine Leistung, für die der Erzähler sogar noch zum Vormann befördert wird.


Weitere Werke: Landhausnovelle (1957), Die geheime Jagdgesellschaft (1961), Vom Koch, der sich selbst zubereitete (1973), Das Stahlmolekül (1983), Kriminalprozess Oppenheimer Rose (1984).