Alex Zenner

War Lehrer in Irrel, Regierungsbezirk Trier.

O EIFELLAND, SO OFT VERKANNT.

Trier 1925 (= Heimatschriften des Katholischen Lehrerverbands, Bezirk Trier, Heft 7/8).
Auf „staunende Bewunderung“, auf „Gemüt“ und „mitfühlende Selle“, nicht auf den „rechnenden Verstand“ zielt dieses frühe Eifellesebuch. Gerade die „Eifelkinder“, denen der Alltag „das Herrliche und Schöne der Eifelheimat“ verhülle, sollen das Eifelland „erleben und (...) lieben als Hort des Glückes und des Friedens“. Äußerlicher Anlass  des Erscheinens ist die Tausendjahrfeier der Rheinlande. Als Autoren vereinigt sind in diesem Band neben namhaften Eifel-Schriftstellern der Zeit auch Pädagogen, die Heimatgeschichte literarisch aufgearbeitet haben.
Eifelorte: Bruch, Dahnen, Dasburg, Eberhardsklausen, Eulbach, Gerolstein, Himmerod, Irrel, Jünkerath, Kyllburg, Malberg, Manderscheid, Neuerburg, Otrang, Prüm, Pulvermaar, Schankweiler, Steinfeld, Totenmaar, Wiesbaum, Wittlich.
Enthält Beiträge der Autoren: Fr. Bram, Pfr. Cordie, August Detrée, Dietz, A. Eckers, J. Faßbinder, J. Feiten, K. Ferdinand, H. Gueth, A. Haupt, W. Hay, Rudolf Herzog, M. Homscheid, K. Jünger,  Laurenz Kiegen, D. Kratzenberg, P. Kürten, N. Lackas, N. Lambrecht, H. Lentz, Bertes von der Lei, Ludwig Mathar, Oster, M. Pauly, E.J. Pesch, T. Redagne, J. Reuter, H. Ritter,  H. Ruland, J. Schiffels, J.H. Schmitz, O. Schnell, Theodor Seidenfaden, B.M. Steinmetz, H. Thielen, E. Thrasolt, H. Tiaden, Clara Viebig, N. Welter, Werder, P. Wiemar, Pfr. Windelschmidt, R. Wirtz, P. Zaunert, M. Zender, A. Zenner, Peter Zirbes

Weitere Werke: In der rheinischen Heimat. Skizzen und Bilder aus dem Unterricht in der Heimatkunde und der Sprache (1927), Von Moselstrand und Eifelland (zusammen mit Wilhelm Hay, 1927),